Kontakt

Dr. Björn Plötner
Dr. Björn Plötner
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 331 567-8275

Elternzeitvertretung für Dr. Ulrike Glaubitz

Popstars in der Wissenschaft

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie gehören auch in diesem Jahr wieder zu den weltweit meist zitierten Pflanzenforschern.

27. November 2019

Vergleichbar mit Musikern, deren Erfolg sich daran misst, wie oft ihre Songs gehört werden, misst sich der Erfolg von Wissenschaftlern daran, wie oft ihre Veröffentlichungen nicht nur gelesen, sondern vor allem von anderen Wissenschaftlern zitiert werden. Je öfter dies geschieht, umso erfolgreicher und einflussreicher sind diese Forscher. In diesem Jahr gehören sieben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPI-MP) – darunter auch vier ehemalige bzw. Instituts-assoziierte Wissenschaftler – auf dem internationalen Parkett zu den meistzitierten und damit einflussreichsten Wissenschaftlern.

In der kürzlich erschienenen „Highly Cited Researcher 2019 List“ der Web of Science Gruppe wurden für alle wissenschaftlichen Bereiche diejenigen Forscherinnen und Forscher identifiziert, die aufgrund der hohen Zitationsrate ihrer wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Wissenschaftler*innen gehören.

Neben Mark Stitt, einer der Direktoren des Instituts, Alisdair Fernie, Gruppenleiter und John Lunn, Projektleiter am Institut sind weiterhin Bernd Müller-Röber von der Universität Potsdam, der eine assoziierte Gruppe am MPI-MP hat, sowie drei Wissenschaftler, die während ihrer Arbeiten am MPI-MP vielzitierte Veröffentlichungen geschrieben haben, gelistet. Bei den letztgenannten handelt es sich um Björn Usadel, Professor an der Technischen Universität Aachen, Takayuki Tohge, Professor an der Chiba Universität in Japan, und Marc Lohse, der im erfolgreichen Start-up ´targenomix´ im Potsdam Science Park arbeitet.

„Wir sind stolz und hocherfreut zu sehen, dass unser wissenschaftlicher Beitrag so sichtbar ist und von anderen Wissenschaftlern weltweit anerkannt wird“, erklärt Mark Stitt. "Wir gratulieren auch unseren Kollegen der Max-Planck-Institute aus Jena, Köln und Tübingen, die ebenfalls exzellente Arbeit auf dem Gebiet der Pflanzenforschung betreiben und gleichfalls gelistet sind.“

Über 3700 Wissenschaftler wurden in 21 verschiedenen Forschungsfeldern als meist zitiert identifiziert. Aus Deutschland wurden 327 Wissenschaftler in die Liste aufgenommen, womit die deutsche Wissenschaft in den Top 10 auf Platz 4 landet. Die Max-Planck-Gesellschaft selbst findet sich mit 73 meist zitierten Wissenschaftlern aller Forschungsfelder im weltweiten Vergleich auf Platz 4. Auf dem Gebiet der Pflanzen- und Tierwissenschaften wurden weltweit 196 meist zitierte Wissenschaftler identifiziert, darunter 19 in Deutschland arbeitende Forscher.

Das Max-Planck-Institute für Molekulare Pflanzenphysiologie gehört zu den weltweit führenden Einrichtungen für Pflanzenforschung. Es betreibt Grundlagenforschung mit dem Schwerpunkt der Erforschung von Stoffwechselprozessen, deren Zusammen- und Wechselspiel, sowie den Wechselwirkungen mit der Umwelt. Ziel der Forschung ist es, das pflanzliche Wachstum zu verstehen und Vorhersagen zu ihrem Verhalten zu ermöglichen.

URS/BP

 
loading content
Zur Redakteursansicht