Kontakt

Dipl.-Ing. agr. Ursula Ross-Stitt
Dipl.-Ing. agr. Ursula Ross-Stitt
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 331 567-8310
Dr. Ulrike Glaubitz
Dr. Ulrike Glaubitz
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 331 567-8275

MPI für Molekulare Pflanzenphysiologie

Dr. Elke Müller
Dr. Elke Müller
Pressereferentin AEI Potsdam
Telefon:+49 331 567-7303Fax:+49 331 567-7298

Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, 14476

Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)

Schülerfilme

Weiterführende Informationen

Forschen ist Neugier – #wonachsuchstdu

Deutschlandreise - mit MrWissen2Go und DrWhatson zu verschieden Max-Planck-Instituten in ganz Deutschland.

#wonachsuchstdu: Max-Planck-Tag am 14.9.2018

Junge Filmemacher*innen erkunden den Max-Planck-Campus in Potsdam-Golm. In Berlin findet eine Wissenschafts-Party statt.

10. September 2018

Anlässlich des Max-Planck-Tages am 14. September stellen die Max-Planck-Institute für Molekulare Pflanzenphysiologie und für Gravitationsphysik ein gemeinsames Projekt mit der Potsdamer Voltaireschule vor: Schüler*innen des Kurses Medien und Kommunikation haben im Sommer Filme an beiden Instituten gedreht, die nun Premiere haben. Wissenschaftler*innen beider Institute beteiligen sich auch am abendlichen Science Slam im Festsaal Kreuzberg in Berlin.

2018 jährt sich der Geburtstag von Max Planck zum 160. Mal, vor 100 Jahren erhielt er den Nobelpreis für Physik, und vor 70 Jahren wurde die Max-Planck-Gesellschaft gegründet. Drei Gründe, in diesem Jahr das Interesse und die Freude an der Forschung mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Bundesweit führen am 14. September 2018 Max-Planck-Institute Veranstaltungen durch. Auch vorab kann jeder schon online unter #wonachsuchstdu Fragen stellen und mit den Wissenschaftler*innen ins Gespräch kommen.

Filmpremiere zum Max-Planck-Tag in Potsdam-Golm

In einer gemeinsamen Veranstaltung der Max-Planck-Institute für Gravitationsphysik und für Molekulare Pflanzenphysiologie mit der Voltaireschule werden Filme gezeigt, die die Schüler*innen an den Instituten gedreht, sowie selbst geschnitten und vertont haben. Ziel des Projekts war es, den jungen Filmemacher*innen einen Einblick in die Forschung zu geben und sie selbst herausfinden zu lassen, wie spannend Wissenschaft ist. Im Rahmen des Projekts werden die Schüler*innen und Lehrkräfte am 14.9.2018 die beiden Institute in Potsdam-Golm besuchen, um sich mit den Wissenschaftler*innen vor Ort auszutauschen und ihnen ihre Kurzfilme zu präsentieren.

Im Anschluss werden die Filme auf unserem Youtube-Kanal veröffentlicht und sind natürlich auch hier in unserer Mediathek zu finden.

Wissenschaftsparty in Berlin

Im Festsaal Kreuzberg bieten die acht Berliner und Brandenburger Max-Planck-Institute gemeinsam ab 19 Uhr ein Programm an der Schnittstelle von Performance, Kunst und Wissenschaft. An dem dort stattfindenden Science Slam nehmen auch Wissenschaftler*innen aus Brandenburg teil. So stellt sich Nils Fischer, Doktorand am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, der Frage „Wie klingen schwarze Löcher?“. Dr. Luiza de Barros Dantas vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie wird zeigen, dass Pflanzen Rhythmusgefühl besitzen und Jonnel Anthony Jaurigue vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung möchte eine Impfung gegen Malaria entwickeln.

 


Der bundesweite Max-Planck-Tag 2018

Der Physiker Max Planck stellte Fragen, die die Welt in Bewegung brachten. Sein wissenschaftliches Erbe, die Quantenphysik, hat die Physik verändert, viele neue Fragen aufgeworfen und modernste Technologien ermöglicht.

2018 jährt sich der Geburtstag von Max Planck zum 160. Mal, vor genau 100 Jahren erhielt er den Nobelpreis für Physik. Und vor 70 Jahren wurde die Max-Planck-Gesellschaft gegründet – Deutschland erfolgreichste Wissenschaftsorganisation.

In den mehr als 80 Max-Planck-Instituten forschen heute Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlichster Fachrichtungen an den Grenzen unseres derzeitigen Wissens. Denn, wie schon Max Planck sagte: „Dem Anwenden muss das Erkennen vorausgehen“.

Der bundesweite Max-Planck-Tag richtet sich an alle Forschungsinteressierten und überhaupt jeden neugierigen Menschen: #wonachsuchstdu fordert alle Besucherinnen und Besucher auf, eigene Fragen rund um die Forschungsthemen der Max-Planck-Gesellschaft zu stellen.

 
Zur Redakteursansicht
loading content