Text und Redaktion

uschi website.jpg
Dipl.-Ing. agr. Ursula Ross-Stitt
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 331 567-8310

Publikationen

Frag die Erbse

Das 1x1 der modernen Pflanzenforschung

"Frag die Erbse" ist eine Broschürenreihe, die sich mit der modernen Pflanzenforschung und Grüner Gentechnik beschäftigt. Um diese komplexe Thematik in ihrer Gesamtheit zu verstehen, benötigt man gewisse Grundkenntnisse. Um Grüne Gentechnik objektiv beurteilen und bewerten zu können, muss sie in den Zusammenhang gestellt werden mit natürlich ablaufenden Vorgängen und mit anderen Techniken, die bereits seit langer Zeit eingesetzt und genutzt werden.

Neben den Grundlagen und der Geschichte der Pflanzenforschung, werden die Themen Pflanzenzüchtung Ökologie und Umwelt sowie Landwirtschaft erläutert. Jede der vier Broschüren bildet einen abgeschlossenen Themenbereich ab.

Die Idee

Außerhalb der emotional geführten Pro und Kontra Diskussion gleichermaßen wissenschaftlich fundierte wie allgemeinverständliche Informationen zum Thema Pflanzenforschung und Grüne Gentechnik vermitteln.

Das Ziel

Grundlagen anschaulich erklären. Zusammenhänge allgemeinverständlich darstellen. Eine fundierte Basis für jeden schaffen, der sich eine eigenständige Meinung über die angesprochenen Themenbereiche bilden möchte.

Die "Erbse" gibt einen Überblick über die Pflanzenforschung. Ausgehend von der Bedeutung der Pflanzen für unser Leben widmet sich das Heft den methodischen Grundlagen der Pflanzenforschung und erklärt, warum die Anwendung gentechnischer Methoden für den Erkenntnisgewinn in Labor und Gewächshaus unabdinglich ist.

Frag die Erbse

Die "Erbse" gibt einen Überblick über die Pflanzenforschung. Ausgehend von der Bedeutung der Pflanzen für unser Leben widmet sich das Heft den methodischen Grundlagen der Pflanzenforschung und erklärt, warum die Anwendung gentechnischer Methoden für den Erkenntnisgewinn in Labor und Gewächshaus unabdinglich ist. [mehr]
Pflanzenzüchtung findet schon seit über zehntausend Jahren statt. Damals noch ohne Kenntnis der Mendel'schen Regeln nach dem Zufallsprinzip, heute mit Hilfe genauester Analysemethoden werden Pflanzen in ihren Eigenschaften für die Nutzung durch den Menschen optimiert.

Frag die Gerste

Pflanzenzüchtung findet schon seit über zehntausend Jahren statt. Damals noch ohne Kenntnis der Mendel'schen Regeln nach dem Zufallsprinzip, heute mit Hilfe genauester Analysemethoden werden Pflanzen in ihren Eigenschaften für die Nutzung durch den Menschen optimiert. [mehr]
<p>Dieses Heft stellt den Begriff "Ökologie" in den Mittelpunkt und erklärt, womit sich ökologische Forschung beschäftigt. Es werden die Prinzipien von Evolution und Koevolution erläutert und außerdem die Bedeutung von Ökosystemen aufgedeckt. Abschließender Themenbereich ist der Naturschutz und die Sicherheitsforschung.</p>

Frag die Pflaume

Dieses Heft stellt den Begriff "Ökologie" in den Mittelpunkt und erklärt, womit sich ökologische Forschung beschäftigt. Es werden die Prinzipien von Evolution und Koevolution erläutert und außerdem die Bedeutung von Ökosystemen aufgedeckt. Abschließender Themenbereich ist der Naturschutz und die Sicherheitsforschung.

[mehr]
<p>Die "Möhre" gibt einen Einblick in die Grundlagen der Agrarwirtschaft und einen Überblick über die Entwicklungen in der Landwirtschaft während verschiedener Epochen. Sie zeigt auf, welche gesellschaftlichen Umbrüche stattgefunden haben und wie sich diese zusammen mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen auf die landwirtschaftliche Bewirtschaftung von Flächen ausgewirkt haben.</p>

Frag die Möhre

Die "Möhre" gibt einen Einblick in die Grundlagen der Agrarwirtschaft und einen Überblick über die Entwicklungen in der Landwirtschaft während verschiedener Epochen. Sie zeigt auf, welche gesellschaftlichen Umbrüche stattgefunden haben und wie sich diese zusammen mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen auf die landwirtschaftliche Bewirtschaftung von Flächen ausgewirkt haben.

[mehr]
<p>Die "Traube" beschäftigt sich mit den Grundlagen der Molekularbiologie. Wer wissen möchte, wie das Erbgut aufgebaut ist, wie aus Genen Merkmale entstehen oder warum Kinder sich von ihren Eltern unterscheiden und was die Keimzellenbildung damit zu tun hat, der findet im Traubenheft die Antworten. </p>

Frag die Traube

Die "Traube" beschäftigt sich mit den Grundlagen der Molekularbiologie. Wer wissen möchte, wie das Erbgut aufgebaut ist, wie aus Genen Merkmale entstehen oder warum Kinder sich von ihren Eltern unterscheiden und was die Keimzellenbildung damit zu tun hat, der findet im Traubenheft die Antworten. 

[mehr]

Die Herausgeber

Max-Planck-Institute für Molekulare Pflanzenphysiologie
Am Mühlenberg 1 ⋅ 14476 Potsdam-Golm ⋅ E-Mail: PR@mpimp-golm.mpg.de

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung
Max-Planck-Institut für chemische Ökologie
Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung
Wissenschaftlerkreis Grüne Gentechnik e.V. (WGG), Frankfurt a.M. 

Redaktion

Text und Konzeption: Ursula Roß-Stitt, Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPI-MP)

Unter Mitarbeit von:
Dr. Ulrike Glaubitz, Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie
Sabine Schuh, Kommunikation, www.saskomm.de

Prof. Dr. Thomas Altmann, Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (Traube Teil1, 2017)
Joachim Rinder, Max-Planck-Intitut für Molekulare Pflanzenphysiologie (Erbse, Pflaume, Gerste, 1. Auflage 2007)
Dr. Jan Kellmann, Max-Planck-Institut für chemische Ökologie (Erbse, Pflaume, Gerste, 1. Auflage 2007)

Design, Illustration, Herstellung

Stefan Pigur, www.pigurdesign.de

Die pdf der Hefte können entweder heruntergeladen werden oder in gedruckter Form kostenlos beim MPI-MP unter PR@mpimp-golm.mpg.de bestellt werden.

 
loading content